Landlust oder Stadt(rand)frust – Landlabs als Orte neuer Zusammenarbeit

Wie gestalten wir unsere nächsten Lebensorte neben unseren Metropolen? Welche Zukunft hat das Land? Wo entstehen in einer digitalen Zukunft kreative Lösungen? Wie ermöglichen wir neue Räume für gesellschaftlichen Zusammenhalt? Diesen Fragen geht die erste Station der Straßenschau in einem interdisziplinären und intersektoralen Tagessymposium nach.

Rückblick
impulsgeber und programm
Bericht
Beschreibung
Die Stadt und das Dorf sind im Gespräch. Aus unterschiedlichen Gründen. In ihnen spiegeln sich sämtliche Dynamiken der Gegenwart auf wenigen Quadratkilometern und sie müssen Antworten darauf finden und dazu neue Wege gehen. Es gilt, den nächsten Quantensprung mit Hilfe von Technologie zu wagen verbunden mit dem Anspruch, Gesellschaft von morgen zu gestalten, denn nicht die Maschinen der digitalen Zukunft sollen Bürger beherrschen. Wir werden uns auf eine sinnvolle Koexistenz einlassen müssen. Im Zentrum steht daher die Idee „Landlab“. Landlab versteht eine Stadt oder ein Dorf als Ort humanen Lebens im digitalen Zeitalter. „Land“ ist dabei der konkrete Raum während „Lab“ der digitale Raum ist für kreatives Experimentieren, aus dem Impulse kommen und konkrete Maßnahmen für die Zukunft entstehen. „Landlab“ fragt am gesellschaftlichen Konfliktpotenzial von Mobilität, Arbeit und Soziales wie Kommunen es schaffen können, in einer zunehmend digitalen Wirklichkeit Bürgern Heimat und Identität geben zu können.
Bericht
Programm

09:30 - 09:50 Uhr: Klosterführung

10:00 - 10:10 Uhr: Begrüßung

-       Christoph Meineke, Bürgermeister Wennigsen, Wennigsen

-       Josef Krieg, Kreatives Unternehmertum gGmbh, München

 

10:10 - 10:30 Uhr: Masterplan Digitalisierung – ein Bestimmungsversuch

-       Michael von Uechtritz und Steinkirch, Gartner Deutschland GmbH, München 

 

10:30 - 11:30 Uhr: Das neue Land -  Umbauprogramme gesucht

-       Franziska Holler, Institut für öffentliche Verwaltung, Berlin 

-       Willi Kaczorowski, Strategieberater für Digitale Transformation von Staat und Verwaltung und Autor von „Die smarte Stadt“, Berlin 

-       Dr. Susanna Zapreva, Vorstandsvorsitzende der Stadtwerke Hannover AG, Hannover 

Präsentation von jeweils fünf Thesen der Disputanten, die anschließend mit dem Publikum diskutiert werden 

Moderation: Christoph Meineke

 

11:30 - 12:30 Uhr: Arbeitsgruppen (à 30 Minuten)

 

Versuch und Irrtum – neue Wege für das Morgen

-       Willi Kaczorowski, Autor von „Die smarte Stadt“, Berlin,

-       Marielisa Padilla, IAO Stuttgart, Morgenstadt City Lab, Stuttgart

-       Moderation: Dr. Anke Knopp, Gütersloh 

 

Vorhersehbarkeit oder vorbereiteter Geist?

-       Dr. Susanna Zapreva, Vorstandsvorsitzende der Stadtwerke Hannover AG

-       Franziska Holler, Institut für öffentliche Verwaltung, Berlin

-       Moderation: Christoph Meineke

 

Kommunen und Community – Die Rolle der Städte und Gemeinden

-       Alexander Handschuh, DStGB / Innovators Club, Berlin 

-       Annika Krellmann, KGST / DK 

-       Dr. Christian Mainka, Ruhruniversität, Bochum 

-       Moderation: Andreas Huber, PublicOne / Trusted Data Analytics 

 

12:30 - 13:30 Uhr: Mittagpause

 

13:30 - 14:00 Uhr: Mobilität nach eigenen Wünschen

-       folgt

 

14:00 – 14:30 Uhr: Homeoffice? Landflucht? – Mobiltäten der Zukunft

-       Dr. Christoph Wilk, Ministerialdirigent, Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, Abteilungsleiter Verkehr, Hannover

 

Diskussion:

 

14:30 - 15:30 Uhr: neue Orte der Mobilität

-       Lena-Sophie Müller, Geschäftsführerin D21, Berlin

-       Dr. Christoph Wilk, Ministerialdirigent, Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, Abteilungsleiter Verkehr, Hannover

-       folgt

15:30 - 15:45 Uhr: Pause

15:45 - 16:15 Uhr: Impuls: no way out - die datenbasierte Kommune

-       Faruk Tuncer, Polyteia, Berlin 

 

Diskussionsrunde:

 

16:15 - 17:45 Uhr: Identität, Partizipation – neue Bürgerlust?

Impuls: Dr. Melanie Piepenschneider, Hauptabteilungsleiterin Politische Bildung, Konrad-Adenauer-Stiftung, Berlin

 

-       Dr. Jan Arning, Geschäftsführer Städtetag Niedersachsen, Hannover 

-       Rebekka Theis, Jugendbürgermeisterin Wennigsen, Wennigsen 

-       Dr. Melanie Piepenschneider, Hauptabteilungsleiterin Politische Bildung, Konrad-Adenauer-Stiftung, Berlin

-       Moderation Dr. Anke Knopp, Gütersloh

 

17:45 Uhr: Zwischenfazit

-       Josef Krieg

-       Christoph Meineke

                         

18:00 - 19:00 Uhr Abendessen

19:00 - 20:00 Uhr: Diskussion: Die Neuentdeckung des Landes?

-       Jasper v. Altenbockum, Leiter Innenpolitik, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Frankfurt (angefragt)

 

20:00 Uhr: Präsentation Ergebnisse und Verabschiedung

-       Josef Krieg

-       Christoph Meineke

impulsgeber
ort

Johanniterkloster, Klosteramthof 3, 30974 Wennigsen (Deister)

Die weiteren Stationen
24.04. • Vorarlberg
25.04. • Zürich
26.04. • München
27.04. • Hammerhof
28.04. • Berlin
29.04. • Hamburg
Die weiteren Stationen
17.09 - Wennigsen
18.09 - Wörlitz
19.09 - Frankfurt am Main
20.09 - Buchenberg
21.09 - Lech am Arlberg
22.09 - Ascona
Jetzt anmeldenZurück zur Übersicht