Nächste Gesellschaftsverträge
Gesellschaft muss neu gestaltet werden!
Die gute Gesellschaft der Zukunft wird nicht durch neue technologische Erfindungen, kreative Einzelunternehmer, oder geschickte Anpassungen an die Erfordernisse des Weltmarkts gesichert. Vielmehr braucht es dafür neue gesellschaftliche Vereinbarungen über die Formen des menschlichen Zusammenlebens. Der Bildungsraum Nächster Gesellschaftsvertrag fragt danach, welche dies sein könnten. Und er diskutiert die Entwicklungsalternativen, die sich von da aus ergeben.
→ Beschreibung
Angesichts rasanter technologischer Produktivitätsfortschritte fragt sich, ob der traditionelle Gesellschaftsvertrag noch haltbar ist. Er beruhte im Wesentlichen auf der Idee lebenslanger Vollzeiterwerbstätigkeit männlicher Arbeiter in sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung, geschlechtsspezifischer Arbeitsteilung, und einer unbegrenzten Aufnahmefähigkeit von Natur und Erdatmosphäre für Emissionen. All diese Voraussetzungen sind hinfällig geworden. Was ist überhaupt ein Gesellschaftsvertrag? Aus welcher geistigen Tradition stammt diese Gedankenfigur? Warum spielt sie im Wirtschaftsleben eine so große Rolle, im politischen und kulturellen Leben heute aber immer weniger? Der Bildungsraum für nächste Gesellschaftsverträge erforscht die Grundlagen neuer Vereinbarungen für die Gesellschaft von morgen. Dazu gehören vor allem ein neuer Arbeitsvertrag und ein neuer Sozialvertrag; ein neuer Geschlechtervertrag; ein neuer Generationenvertrag; und ein neuer Naturvertrag. Der Bildungsraum für nächste Gesellschaftsverträge untersucht anhand konkreter Beispiele aus Wirtschaft, Familie und Gemeinwesen die Tragweite der Idee neuer Gesellschaftsverträge, und diskutiert die verschiedenen Optionen und Alternativen, die sich daraus ergeben.
→ Gestalter
Dr. Michael Hirsch
PD Dr. phil. Michael Hirsch (*1966) ist Philosoph, Politikwissenschaftler und Kulturtheoretiker. Er lehrt an der Universität Siegen und lebt als freier Autor in München. 1997 war er Teilnehmer der documenta 10 als Mitglied der „Jackson Pollock Bar“ (Theorie-Installationen). Michael Hirsch arbeitet regelmäßig für Rundfunk, Zeitungen und Zeitschriften. Zu seinen wichtigsten Veröffentlichungen zählen: Es gibt ein richtiges Leben im falschen. Philosophische Aphorismen (2018, im Erscheinen); Die Überwindung der Arbeitsgesellschaft. Eine politische Philosophie der Arbeit (2016, Neuauflage geplant für 2018); Logik der Unterscheidung. 10 Thesen zu Kunst und Politik (2015); Warum wir eine andere Gesellschaft brauchen! (2013); Die zwei Seiten der Entpolitisierung. Zur politischen Theorie der Gegenwart (2007); Adorno. Die Möglichkeit des Unmöglichen (herausgegeben mit dem Frankfurter Kunstverein, 2003)
→ Publikationen
→ Formate